Ich bin Berlinerin, promovierte Sozialwissenschaftlerin und ehemaliges Flüchtlingskind. Meine Leidenschaft für Politik und Gerechtigkeit wurde mir von meiner Familie quasi in die Wiege gelegt. Mein Großvater saß wegen seines politischen Engagements für einen gerechteren und demokratischeren Iran dort im Gefängnis. Meine Eltern sind mit mir als Kind geflohen, um dem Gefängnis zu entkommen. In Berlin haben wir eine neue Heimat gefunden.

Durch meine Familien-Geschichte weiß ich es zu schätzen, in einem demokratischen Land zu leben. In einem Land, in dem die Gleichstellung von Frauen und Männern im Grundgesetz steht. Gleichzeitig weiß ich, Demokratie ist nicht selbstverständlich. Denn wir müssen sie immer wieder verteidigen und neu erstreiten. Wir müssen uns in Schulen, am Arbeitsplatz und in öffentlichen Diskursen für die Werte der Demokratie und einer geschlechtergerechten Gesellschaft einsetzen, sie vorleben und immer wieder erklären. Wir müssen benennen, dass antifeministische und antidemokratische Tendenzen Hand in Hand gehen. Antifeminismus ist ein Türöffner für Rechtsextremismus und bedroht Frauenrechte.

Dies ist für mich nur einer von vielen Gründen, Feministin zu sein.

Kandidatin für das Abgeordnetenhaus von Berlin

Am 26. September 2021 haben wir die Chance, das rote Rathaus grün werden zu lassen. Die Delegierten von Bündnis/90 Die Grünen Berlin haben mich auf den sicheren Platz 3 der Landesliste für das Abgeordnetenhaus gewählt. Meine schriftliche Bewerbung findet ihr hier. Mit meiner Direktkandidatur für den Wahlkreis 4 in Süd Neukölln möchte ich ebenfalls meinen Beitrag für „mehr grün“ leisten.

Die Frauenpolitik der GRÜNEN im Abgeordnetenhaus kommt traditionell aus Neukölln. Dies möchte ich fortsetzen.

Meine Bewerbungsrede

Ist das nicht schön? Soo viele Menschen stehen heute vor dem Olympiastadion und genießen die Regenbogenfarben.
Das #Olympiastadion setzt in Berlin ein Zeichen für eine bunte Gesellschaft. Und gegen Homophobie.
#uefa2021
#queerberlin
#Queerfeminismus

In #Südneukölln gibt es nur ein einziges Frauenprojekt, das Frauen-Café #Gropiusstadt ➡️http://www.frauencafe-gropiusstadt.eu für Austausch & Beratung von & für Frauen. Mit unseren Gästinnen sprechen wir über mangelnde Infrastruktur & was Frauenprojekte im Süden während & nach #Corona brauchen

Die #UEFA schiesst sich ins AUS! #Regenbogenfarben zeigen heißt Farbe bekennen. Für Vielfalt und Akzeptanz. Für Offenheit und gegen Diskriminierung. Und letztlich dafür: #Menschenrechte einhalten. Ohne Ausnahme! #LGBTIQ #Rassismus https://www.spiegel.de/sport/fussball/em-2021-uefa-verbietet-regenbogen-arena-in-muenchen-als-zeichen-gegen-homophobie-a-95196b54-4c1a-4a96-a58b-2b97933f25f1

Das Ehegattensplitting abzuschaffen hätte viele Vorteile. Nur um ein Beispiel zu nennen:👇
„Einfach das Ehegattensplitting zersplittern, findet das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung. So würden eine halbe Million neue Vollzeit-Jobs entstehen.“ @TspCheckpoint

Anja Kofbinger@AnjaKofbinger

Wann traut sich Deutschland ans Ehegattensplitting? @TspCheckpoint https://checkpoint.tagesspiegel.de/langmeldung/14fcb1G9bY9Gbg35zRC9IJ?utm_medium=social-button-nl-short&utm_source=twitter

Liebe Bild, verstehe ich das richtig, dass für euch diese drei Frauen/ „Migrantinnen“ gleich aussehen??? Weiß gar nicht, wo ich da anfangen soll… Rassismus? Sexismus?

Mehr laden …